Kundinnen und Kunden übernehmen Verantwortung

Teilhabe und Mitbestimmung sind uns wichtig.
Deshalb gibt es bei uns im berliner STARThilfe e.V. Kunden-Sprecherinnen und Kunden-Sprecher für den Bereich der Behinderten-Hilfe.
Im Bereich der Suchthilfe gibt es den Klientenbeirat.

Kunden-Sprecher und Beiräte vertreten die Interessen
der Kundinnen und Kunden im Standort.
Sie werden für eine bestimmte Zeit gewählt.

Aufgaben der Kunden-Sprecher

  • Sie beraten bei Fragen.
    Zum Beispiel:
    Wen kann ich ansprechen, wenn ich mich in meiner Betreuung unwohl fühle?
  • Sie sammeln Ideen und Vorschläge.
    Zum Beispiel:
    Welche Ausflüge oder Veranstaltungen sollen stattfinden?
  • Sie beteiligen sich an der Organisation von Freizeit-Veranstaltungen und Festen.
    Zum Beispiel:
    Was soll bei einem Sommerfest oder der Jahresfeier stattfinden?
  • Sie klären und vermitteln bei Problemen.
    Zum Beispiel:
    Bei wem kann ich mich beschweren?

3 Mal im Jahr treffen sich die Kunden-Sprecherinnen und Kunden-Sprecher mit Herrn Vogelgesang (Beauftragter für Qualität im Verein) und
Herrn Tiedemann (Fachkoordinator der Behindertenhilfe im Verein).
Dort besprechen sie verschiedene Anliegen, planen Feste oder hören Vorträge zu interessanten Themen.

Der Klientenbeirat für den Bereich der Suchthilfe trifft sich alle 6 Wochen mit dem Vertrauens-Mitarbeiter oder seiner Vertretung im Standort. Mindestens einmal im Jahr nimmt der Beirat an einer Planungssitzung des Teams der Suchthilfe teil.

Für alle die es noch genauer wissen wollen:

Wie wird man Kunden-Sprecherin oder Kunden-Sprecher?

Kunden-Sprecher werden im Stand-Ort gewählt. Die Wahl ist 1 Mal im Jahr. Wenn alle zufrieden sind, können die Kunden-Sprecher bis zu 5 Jahre im Amt bleiben. Danach muss neu gewählt werden. 1 Monat vor der Wahl werden Kandidaten vorgeschlagen. Die Kandidaten entscheiden dann, ob sie zur Wahl antreten. Es kann für jede Gruppe 1 bis 3 Kunden-Sprecher geben. Wenn alle Kandidaten feststehen, wird gewählt.

Welche Aufgaben hat ein Kunden-Sprecher?

Kunden-Sprecher können die Betreuungs-Gruppen-Versammlung moderieren. Darüber entscheidet die Gruppe. Moderieren heißt: Sie leiten die Versammlung an. Sie achten darauf, dass alle etwas sagen können und dass alle zuhören. Betreuer müssen dann nicht dabei sein. Kunden-Sprecher bringen selbst Vorschläge ein und sammeln die Vorschläge aus der Gruppe. Die Vorschläge werden gemeinsam besprochen und mit den Betreuern abgestimmt.

In jedem Stand–Ort gibt es einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin als Kontakt–Person für die Kunden-Sprecher.

Sie können bei allen Fragen helfen.

Was besprechen die Kunden-Sprecher in ihren Treffen?

Alle 4 Monate treffen sich die Kunden-Sprecher in der Geschäfts-Stelle. Die Versammlung leitet der Beauftragte für Qualität. Er arbeitet in der Geschäfts–Stelle. Von ihm lernen Kunden–Sprecher, was für ihr Amt wichtig ist. Er unterstützt die Kunden–Sprecher bei allen Aufgaben.

In der Versammlung werden viele Sachen besprochen.

Zum Beispiel:

Das Protokoll vom letzten Treffen

  • Sind alle damit einverstanden?
  • Muss noch etwas geändert werden?

Neuigkeiten aus den Stand – Orten

  • Welche Themen sind wichtig?
  • Welche Erfahrungen wurden gemacht?
  • Haben sich Kunden beschwert?
  • Haben Kunden etwas kritisiert?
  • Was kann verbessert werden?
  • Was läuft gut im Stand–Ort?
  • Braucht jemand Hilfe und Unterstützung?
  • Gibt es neue Vorschläge und Ideen?

Wissen für Kunden–Sprecher

Hier wird ein Thema gemeinsam erarbeitet.

  • Was heißt Moderation?
  • Was ist eine Beschwerde?

Wer hilft den Kunden-Sprechern?

Die Kunden–Sprecher werden bei ihren Aufgaben unterstützt und begleitet. Sie können sich mit allen Fragen an

  • die Kontakt–Mitarbeiter für Kunden–Sprecher,
  • die Leiter der Stand–Orte und
  • an den Beauftragten für Qualität im Verein wenden.
Kundensprecher-Rede Sommerfest 2013

Kunden-Sprecherinnen und
Kunden-Sprecher bei der Vorbereitung
einer Rede für das Sommerfest.