Begleitete Elternschaft

Begleitete Elternschaft heißt: Wir unterstützen Sie und Ihre Kinder.
Zum Beispiel:

  • im Alltag
  • bei der Erziehung

Wir wollen erreichen, dass Sie:

  • als Familie gut zusammen leben
  • selbstständiger Entscheidungen treffen
  • Verantwortung für Ihr Kind übernehmen

Welche Hilfe – Formen gibt es?

1. Betreutes Einzel – Wohnen

Wir unterstützen Sie zum Beispiel:

  • bei der Suche nach Kursen zur Vorbereitung der Geburt,
  • bei der Suche nach einem Ort für die Entbindung.

Wir stärken Sie zum Beispiel:

  • in Ihrer Rolle als Eltern
  • im Tages – Ablauf mit Ihrem Kind
  • in der Haushalts – Planung
  • im Umgang mit Geld
  • im Umgang mit Ämtern
  • bei Arzt – Terminen
  • bei der Suche nach Arbeit

2. Familienhilfe

Wir unterstützen Sie zum Beispiel bei:

  • der Grund- Versorgung Ihres Kindes
  • dem Aufbau einer guten Eltern – Kind – Beziehung
  • der Erziehung Ihres Kindes
  • allen Fragen zur Gesundheit Ihres Kindes
  • dem Umgang mit Kitas und Schulen
  • der Freizeit-Gestaltung mit Ihrem Kind

3. Einzelfall-Hilfe für Kinder und Jugendliche

Wir unterstützen Ihr Kind zum Beispiel:

  • in der persönlichen und sozialen Entwicklung
  • im Umgang mit Personen aus ihrem Umfeld

Wenn Sie möchten, helfen wir Ihnen auch bei:

  • der Hilfe – Planung für Ihr Kind
  • allen Anträgen und Briefen
  • den Gesprächen mit Ämtern

Wir besuchen Sie zu Hause.
Veranstaltungen finden in unseren Einrichtungen statt:

Hier finden Sie uns:

Pankow – Ueckermünder Straße 2

Treptow-Köpenick – Griechische Allee 5

Haben Sie Interesse?
Rufen Sie an oder schreiben Sie uns.

Finanzierung Die Kostenträger bei der Unterstützung der Eltern sind die zuständigen Bezirksämter. Die Kostenübernahme erfolgt nach den §§ 53/54 SGB XII.  Die Kostenträger für die Hilfe zur Erziehung sind die zuständigen Jugendämter. Die Begleitung kann im Rahmen

  • der Familienhilfe (gem. § 27 i.V.m. § 31 SGB VIII) und / oder
  • der Einzelfallhilfe (gem. § 27 i.V.m. § 30 SGB VIII) und / oder
  • der Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche (gem. § 27 i.V.m. § 35a SGB VIII)

erfolgen. Der Art und Intensität der Begleitung richtet sich bei allen Hilfeformen nach den vereinbarten Stundenumfängen mit dem jeweiligen Kostenträger.